BCT-Touristik

Korea Reisen



Auf den Spuren der Silla
Südkorea Studienreise, 16 Tage

Auf den Spuren der Silla
Südkorea Studienreise, 16 Tage

„Die unentdeckte Seele Asiens“ – Korea ist ein fernöstliches Land, das in unseren Breiten noch nicht sehr bekannt ist. Dabei hat Korea viel Interessantes zu bieten: wunderschöne Landschaften, wertvolle Kulturschätze und eine bewegte Geschichte. Machen Sie sich selbst ein Bild davon, wie Tradition und Moderne in Harmonie nebeneinander und miteinander existieren. Besuchen Sie alte Königspaläste, die sich zwischen modernen Wolkenkratzern befinden, oder die angesagtesten Modeviertel, in denen Sie auch im Mondschein noch einkaufen gehen können. Oder falls Sie vom Trubel eine Auszeit brauchen: Genießen Sie einfach die Ruhe und Schönheit idyllischer buddhistischer Tempel und beeindruckender Nationalparks.

Auf dieser 16-tägigen Korea Studienreise erhalten Sie nicht nur einen Einblick in die koreanische Kultur, sondern Sie werden auch die koreanische Lebensweise näher kennenlernen.

Highlights dieser Reise:

  • Gyeongbok-Palast – prächtigster Palast Koreas
  • Seokguram-Grotte – geheimnisvoller Buddha
  • Anapji-Teich – wo die Königsfamilie sich erholte
  • Manjanggul-Höhle – unterirdischer Lavatunnel
  • DMZ – Grenze zwischen Nord- und Südkorea

Reiseroute
Auf den Spuren der Silla


Karte der Reiseroute fuer den Urlaub in Korea

Programm
Auf den Spuren der Silla


1. Tag: Abflug von Frankfurt

Am späten Nachmittag fliegen Sie vom Frankfurter Flughafen aus nach Seoul, die Hauptstadt Südkoreas. Sie kommen am folgenden Tag am Flughafen Incheon nahe Seoul an.

2. Tag: Ankunft in Korea

Nach dem Transfer zum Hotel fahren wir hoch zum N Seoul Tower, von dem aus Sie einen grandiosen Blick auf die Metropole haben. Anschließend haben Sie bei einem kleinen Rundgang im Stadtteil Myeongdong die Möglichkeit, Ihre ersten Eindrücke zu sammeln.

3. Tag: Einzigartige Palastarchitektur

Ihre Entdeckungsreise beginnt heute im Changdeok-Palast, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Dieser Palast diente hauptsächlich als Wohnsitz der Mitglieder der Königsfamilie. Darüber hinaus ist er berühmt für seinen Geheimen Garten (Huwon), der etwas versteckt hinter dem Palast liegt.

Quirliges Insadong

Nur wenige Minuten zu Fuß vom Changdeok-Palast entfernt liegt das Viertel Insadong. Antiquitätengeschäfte, Teehäuser, Souvenirläden und kleine Gassen zeichnen Insadong aus. Jeder, der nach einem Mitbringsel sucht, wird hier garantiert fündig.

Deoksu-Palast

Als nächstes besuchen Sie den Deoksu-Palast. Hier residierte König Gojong, der vorletzte König der Joseon-Dynastie, der von den Japanern zur Abdankung gezwungen wurde. Sein Sohn und Nachfolger König Sunjong gab dem Palast seinen heutigen Namen, der „Palast tugendhafter Langlebigkeit“ bedeutet. Damit brachte er seine Hoffnung zum Ausdruck, dass sein Vater lange dort leben möge.

Stadtviertel Dongdaemun

Etwas hektischer wird es im Stadtviertel Dongdaemun. Wenn Sie einmal hier sind, wollen Sie wahrscheinlich gar nicht mehr weg. Dieses Viertel ist bekannt für seine Einkaufspassagen, großen Kaufhäuser, kleinen Läden und Imbissstände. Viele Geschäfte sind die ganze Nacht über geöffnet und hell erleuchtet. Sie können einkaufen gehen, ohne unter Zeitdruck zu stehen.

4. Tag: Königliches Seoul

Der Gyeongbok-Palast, den Sie vormittags besuchen, ist der weitläufigste und prächtigste Palast aus der Joseon-Zeit. Mit etwas Glück können Sie sogar die morgendliche Wachablösungszeremonie der königlichen Garde erleben. Außerdem befindet sich auf dem Palastgelände das Volkskundemuseum, durch dessen Außenbereich wir kurz spazieren werden.

Königlicher Ahnenschrein Jongmyo

Am Nachmittag geht es weiter zum Königsschrein Jongmyo, ein Ort, an dem bis heute zwei Mal jährlich Gedenkrituale für die verstorbenen Könige der Joseon-Dynastie durchgeführt werden. Die geografische Lage eines Ahnenschreins wurde nach den Prinzipien von Feng Shui bestimmt. Das koreanische Volk glaubt, wenn die Vorfahren an einem guten Ort ruhen, sorgen sie für das Wohlergehen der folgenden Generationen. Das überlieferte „Jongmyo-Ritual“ mit Musikern und Tänzern und die Anlage selbst gehören zum Welterbe der UNESCO.

100 Jahre alter Markt

Als nächstes führen wir Sie zum Gwangjang-Markt. Dieser Markt wurde 1905 gegründet und führt neben Textilien und Haushaltsartikeln auch frische Lebensmittel im Sortiment. Was ihn für uns allerdings noch interessanter und besuchenswerter macht, ist die sogenannte Meokja Golmok, seine „Fressgasse“ mit reichhaltigem kulinarischem Angebot.

5. Tag: Die Festungsstadt

Nach dem Frühstück verlassen Sie Seoul und fahren nach Suwon, wo die berühmte Hwaseong-Festung auf Sie wartet. Während der Herrschaft von König Jeongjo Ende des 18. Jahrhunderts wurde diese Festung aus Stein und gebrannten Ziegeln gebaut. 1997 wurde sie in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Danach machen Sie sich auf den Weg zum Nationalpark Songnisan, wo sich der Tempel Beopjusa befindet.

Gigantischer Buddha

Zu den Glanzzeiten des Tempels lebten dort bis zu 3.000 Mönche. Auf dem Tempelgelände befinden sich die einzige erhaltene Holzpagode Koreas sowie eine vergoldete Statue des Maitreya Buddha, die mit ihren 33 m Höhe einen faszinierenden Anblick bietet. Anschließend fahren Sie weiter nach Danyang zu Ihrer Unterkunft.

6. Eine Stadt mit bildhaften Landschaften

Danyang ist eine Stadt, die trotz vieler Sehenswürdigkeiten noch sehr ländlich geblieben ist. Am frühen Morgen laden wir Sie zu einer Schifffahrt auf dem Namhan-Fluss ein, der von malerischen Bergen umgeben ist. Genießen Sie die frische Morgenluft und vergessen Sie für einen Moment Ihren stressigen Alltag. Ein weiterer Grund, Danyang zu besuchen, ist die berühmte Gosu-Höhle. In ihr finden sich Stalaktiten und Stalagmiten in allen Formen und Größen. Sie können sich selbst überzeugen, ob die Höhle den Namen „unterirdischer Palast“ verdient hat.

Die Prinzessin, die sich verliebte

Dem Mythos nach verliebte sich Pyeonggang, eine Prinzessin aus dem alten koreanischen Reich Goguryeo, in einen bürgerlichen Mann namens Ondal. Durch ihre Hilfe gelang es ihm, bis zum General aufzusteigen. Im nach ihm benannten Ondal-Zentrum können Sie in einem ehemaligen Filmset einen Einblick gewinnen, wie eine Königsfamilie zur Zeit der antiken Drei Reiche gelebt hat. Ihr letztes Ausflugsziel für heute führt Sie dann zum Tempel Guinsa, der im Nationalpark Sobaeksan liegt.

Tempel in malerischer Landschaft

Guinsa ist der Hauptsitz des buddhistischen Ordens Cheontaejong, dem landesweit an die 140 Tempel angehören. Dieser Tempel unterscheidet sich architektonisch komplett von den üblichen Tempeln, die Sie auf dieser Reise besuchen. Mit seiner mehrstöckigen Struktur, die sich den geographischen Gegebenheiten der Umgebung angepasst hat, bietet Guinsa einen grandiosen Anblick.

7. Tag: Akademie des Konfuzianismus

Am Morgen besuchen Sie die konfuzianische Akademie Dosan Seowon, die im 16. Jahrhundert vom Gelehrten Toegye Yi Hwang gegründet wurde. Dort lehrte er seine Schüler die konfuzianischen Klassiker und führte Staatsprüfungen durch. Noch beeindruckender als die Geschichte ist der Ausblick von der Akademie auf den nahegelegenen Nakdong-Fluss.

Andong, eine Stadt mit konfuzianischer Tradition

Im Anschluss erreichen Sie das Dorf Hahoe nahe Andong. Andong ist eine der letzten alten Städte mit konfuzianischer Tradition in Korea. Das Dorf Hahoe, das seit Jahrhunderten von der Familie Ryu bewohnt wird, konnte sich seinen Charakter aus der Joseon-Zeit bewahren. Die Familie Ryu hat in ihrer langen Geschichte viele berühmte Politiker und Gelehrte hervorgebracht. Ryu Seong-ryong etwa war Schüler des Gelehrten Toegye Yi Hwang und versuchte, sein Land während des Imjin-Kriegs mit Japan in den Jahren 1592-1598 zu retten. Im Dorf finden Sie bis heute ausschließlich Häuser in traditioneller Hanok-Bauweise mit ihren stroh- oder ziegelbedeckten Dächern. Hahoe wurde von der Regierung unter Denkmalschutz gestellt und im Jahr 1999 besuchte sogar Königin Elisabeth II. das Dorf. Anschließend fahren wir weiter in das nicht minder geschichtsträchtige Gyeongju, die alte Hauptstadt des Silla-Reiches.

8. Tag: Geheimnisvolle Grotte

Bei angenehmer Morgenluft fahren Sie zum Berg Toham, wo sich die Seokguram-Grotte und der Tempel Bulguksa befinden. Die Seokguram-Grotte, eine der schönsten Grotten Asiens, wurde 751 erbaut. Sie hatte einst die Eigenschaft, Feuchtigkeit und Durchlüftung selbst zu regulieren. In der zentralen Kammer thront eine Buddha-Statue aus Granit, deren filigrane Gesichtszüge ihresgleichen suchen.

Tempel Bulguksa

Der Tempel Bulguksa zählt zu den bekanntesten koreanischen Tempeln. Seine Steinbrücken, Treppen und Pagoden sind Originalwerke aus der Silla-Epoche. Auf dem Gelände des Tempels finden sich die Dabotab- und Seokgatap-Pagode, die Blaue und Weiße Wolkenbrücke, die Lotosbrücke und die Sieben-Schätze-Brücke. Finden Sie heraus, welch traurige Legende sich hinter den Pagoden des buddhistischen Tempels verbirgt.

Durch die Geschichte Sillas radeln

Viele Sehenswürdigkeiten von Gyeongju liegen nah beieinander, sodass man sie gut mit dem Fahrrad besichtigen kann. Sie können alternativ mit unserem Bus die Hauptpunkte der Tour anfahren. Die Fahrradtour beginnt beim Daereungwon-Gräberpark, auch Tumuli-Park genannt, in dem sich 23 riesige Königsgräber befinden. Es ist jedoch nur selten erforscht, um wessen Grab es sich handelt.

Historisches Gyeongju

Gegenüber des Gräberparks befindet sich Cheomseongdae, die älteste erhaltene Sternwarte Ostasiens. Wiederum nur wenige Minuten entfernt liegt der Anapji-Teich, an dem sich einst die königliche Familie erholte. Besonders bei Nacht, wenn die Mauern und Pavillons der Anlage beleuchtet werden, ist der Teich berühmt für seine Schönheit und Atmosphäre und daher ein beliebter Ort für romantische Dates bei jungen Leuten.

Schatzhaus der Silla-Dynastie

Das lokale Nationalmuseum von Gyeongju ist mit seinen 100.000 Artefakten, von denen etwa 3.000 immer zur Schau stehen, ein Muss für jeden, der sich mit der Geschichte Koreas auseinandersetzen möchte. In diesem Museum befindet sich die legendäre Emille-Glocke von König Seongdeok. Sie ist mit ihrer Höhe von 3,75 m und 19 Tonnen Bronze eine der größten und klangschönsten Glocken Asiens.

9. Tag: Unterwassergrab von König Munmu

Bevor Sie sich auf den Weg zum Nationalpark Gayasan begeben, machen Sie einen kurzen Abstecher zum Unterwassergrab des Königs Munmu. Er war einer der Könige der Silla-Dynastie. Als er 681 im Sterben lag, gelobte er, dass er nach seinem Tod sein Reich Silla als wiedergeborener Drache beschützen werde. Sein Sohn erfüllte daher den Wunsch seines Vaters nach einer Grabstätte im Meer.

Tempelübernachtung in Haeinsa

Nach der Besichtigung des Unterwassergrabes machen Sie sich auf den Weg zum Tempel Haeinsa im Nationalpark Gayasan, wo eine Tempelübernachtung auf Sie wartet. Der 802 erbaute Tempel beherbergt viele Schätze in mehr als 90 Gebäuden. Was diesen Tempel so besonders macht, ist die Sammlung von über 80.000 hölzernen Druckstöcken der Tripitaka Koreana. Die Tripitaka Koreana ist eine der umfassendsten Sammlungen buddhistischer Schriften in ganz Ostasien. In jahrelanger Präzisionsarbeit gravierten die Mönche über 50 Millionen Schriftzeichen in die Hölzer. Sie lernen während Ihres Aufenthalts meditieren und auch sonst einiges über die buddhistische Lebensweise. Wer nicht im Tempel übernachten möchte, hat die Möglichkeit, ein Hotel zu beziehen.

10. Hafenstadt Busan

Am Morgen fahren Sie in die zweitgrößte Stadt Südkoreas, in die Hafenstadt Busan. Ihr erstes Ziel dort ist Jagalchi, der größte Fischmarkt des Landes. Verkäufer, die lautstark verschiedenste Fische und Meeresfrüchte anpreisen, und Arbeiter, die ihre frischen Waren durch die schmalen Gassen transportieren, erwarten Sie auf dem Fischmarkt. Es gibt wohl nichts Essbares aus dem Meer, das es hier nicht gibt. Wenn Sie frische Fische kosten möchten, sind Sie hier genau richtig.

Schöne Aussichten

Nachdem Sie sich mittags von dem ganzen Trubel am Fischmarkt eine kurze Auszeit genommen haben, werden wir eine Aussichtsplattform besuchen. Dort können Sie eine einzigartige Aussicht auf die Innenstadt Busans, den Hafen und das Meer genießen. Damit nicht genug: Abends erwartet Sie bei einer Schifffahrt die beeindruckende Nachtansicht des Haeundae- und Gwangalli-Strandes mit der Gwangan-Brücke, die mit ihren Neonlichtern ihre beste Seite zeigt. Sie können mit Ihren Liebsten einfach Platz nehmen und das romantische Flair genießen.

11. Tag: Samsung baut Autos? Alternativ: Tempel Beomeosa

Hätten Sie gewusst, dass Samsung neben Elektrogeräten auch Autos baut? Heute sehen Sie es! Wir haben eine Besichtigung in der Autofabrik von Samsung organisiert, die Ihnen Näheres zum koreanischen Autobau vermitteln wird.

Falls die Organisation der Fabrikbesichtigung nicht klappen sollte, besichtigen Sie den am nördlichen Stadtrand von Busan gelegenen Tempel Beomeosa. Dieser wurde bereits während der Silla-Zeit erbaut, nachdem der Legende zufolge ein goldener Fisch am Himmel erschienen sei. Im Anschluss werden Sie die wunderschöne Hafenstadt verlassen und vom Flughafen Gimhae aus nach Jeju weiterfliegen.

Willkommen auf Jeju!

Nach einem kurzen Flug erreichen Sie Jeju, die größte Ferien- und Badeinsel Koreas, die wegen des milden Klimas und der Schönheit ihrer Landschaft sehr beliebt unter koreanischen und ausländischen Reisenden ist. Außerdem finden sich auf Jeju mehrere von der UNESCO ausgezeichnete Naturdenkmäler.

12. Tag: Eroberung der westlichen und südlichen Insel

Heute werden Sie die westlichen und südlichen Gebiete der Insel kennenlernen. Zuerst besichtigen Sie die Nummer eins der Geoparks auf Jeju, die Vulkangesteinsküste Suwolbong. Einzigartig für Suwolbong ist die flache Schichtung des Lavagesteins an den Klippen, die hier eindrucksvoll bestaunt werden kann.

Jejus Naturwunder

Der botanische Garten Yeomiji verfügt über 2.000 verschiedene seltene Pflanzen in einem riesigen Gewächshaus. Darunter befinden sich Wasserpflanzen, tropische Fruchtbäume, Kakteen und weitere Exoten, die das Auge erfreuen.

Wasserfall Cheonjiyeon

Unweit des botanischen Gartens befindet sich der Wasserfall Cheonjiyeon, den Sie als nächstes besichtigen werden. Nach einem kurzen Spaziergang durch den Wald ist sein Rauschen bereits zu hören. Hier können Sie sich die Zeit nehmen, um die subtropische Landschaft zu erkunden und zu verfolgen, wie das Wasser 22 m in die Tiefe rauscht.

Meisterwerke der Natur

In der Nähe des Wasserfalls befinden sich die wie von Hand gemeißelten Steinsäulen Jusangjeollidae. Besonders schön anzusehen ist hier, wie die Wellen sich an den Steinsäulen und Klippen brechen. Als Abschluss werden Sie heute zu einer Teeplantage fahren. Dort erfahren Sie mehr über die Herstellung des Tees auf Jeju und können an einer Teeprobe teilnehmen. Außerdem können Sie auf einem Observatorium den Blick auf die Teeplantage genießen.

13. Tag: Der Osten von Jeju

Der heutige Tag beginnt mit der Besichtigung des Kraters Sangumburi. Er ist einer der größten Krater der Insel. Hier gedeihen 450 verschiedene Arten von Pflanzen, weshalb Botaniker diesen Krater auch als „Schatzkästchen der Flora“ bezeichnen. Als nächstes steht der Besuch der Lavahöhle Manjanggul auf dem Plan, die mit ihren 7,4 km zu den längsten Lavahöhlen der Welt zählt.

Sonnenaufgangskrater

Neben einer kleinen Stadt am östlichen Ende der Insel thront der Seongsan-Ilchulbong-Krater. Er ist einer der 360 Nebenvulkane, die auf der Insel verstreut sind. Der Aufstieg auf dem engen, recht steilen Pfad wird mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Durch seinen hohen wissenschaftlichen Wert und grandiosen Anblick wurde er von der UNESCO zum Weltnaturerbe gekürt.

Traditionelles Dorf Seongeup

Zum Abschluss besuchen wir ein altes Dorf, das seinen ursprünglichen Charakter aus der Königszeit bewahrt hat. Hier können Sie sich ein Bild über das traditionelle Leben der Dorfbewohner auf Jeju machen.

14. Tag: Ältester Markt und Nationalmuseum

Heute fliegen Sie zurück nach Seoul, wo Sie zunächst Seouls ältesten Markt Namdaemun besuchen. Nirgendwo sonst können Sie so schnell in koreanisches Leben eintauchen wie hier. Im Anschluss besuchen Sie das Nationalmuseum, in dem viele Kulturgüter Koreas ausgestellt sind und die faszinierende Geschichte Koreas von der Antike bis zum Ende der Kaiserzeit erzählen.

15. Tag: Kultur? Geschichte? Natur?

Sie haben verschiedene Wahlmöglichkeiten, Ihren letzten Tag in Südkorea zu verbringen: Erkunden Sie Seoul auf eigene Faust, unternehmen Sie einen Tagesausflug zum Nationalpark Seoraksan oder besuchen Sie den Waffenstillstandsort Panmunjeom in der Demilitarisierten Zone (DMZ) an der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea.

Nationalpark Seoraksan

Der Nationalpark Seoraksan ist wegen seiner schönen Landschaft ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderungen und besonders für seine Baumblüte im Frühjahr und seine Laubfärbung im Herbst bekannt. Eine 1.100 m lange Seilbahn verkehrt zwischen dem Tal und den Ruinen der alten Bergfestung Gwongeumseong aus der Silla-Epoche.

Ein seltsamer Fels

Nachdem Sie den herrlichen Ausblick vom Gipfelplateau auf die Gebirgszüge von Seoraksan genossen haben, wandern Sie nach einer kleinen Stärkung auf einem Waldpfad und erreichen den „Wackelfelsen“: Wenn ein Erwachsener sich nur reichlich bemüht, soll dieser sich bewegen lassen. Versuchen Sie es doch auch einmal! Am späten Nachmittag erfolgt die Rückfahrt nach Seoul.

Demilitarisierte Zone

Sie fahren nach Panmunjeom in der Demilitarisierten Zone an der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea, wo südkoreanische und nordkoreanische Soldaten von Angesicht zu Angesicht Wache stehen. Es ist ein Ort vieler Ereignisse und Emotionen. Sie sehen die „Brücke der Freiheit“ und können vom Observatorium Odusan aus einen Blick nach Nordkorea werfen.

16. Tag: Rückflug nach Frankfurt

Heute heißt es leider Abschied nehmen. Von Ihrem Hotel aus werden Sie zum Incheon International Airport gebracht. Nach einem Tagesrückflug kommen Sie abends wieder in Frankfurt an.

Leistungen
Auf den Spuren der Silla


Flüge:
  • Hin- und Rückflug: Direktflug Frankfurt – Seoul – Frankfurt mit Asiana Airlines (oder LH/KE)
  • Inlandsflüge Busan – Jeju und Jeju – Seoul mit Jeju Air
  • Flughafensteuern BRD
  • Sicherheitsgebühren Deutschland
  • Flughafengebühren Seoul
  • Kerosinzuschlag (01.06.20)
  • Luftverkehrsabgabe
Hotels und Verpflegung
  • 5 Übernachtungen in Seoul
  • 2 Übernachtungen in Danyang
  • 2 Übernachtungen in Gyeongju
  • 1 Übernachtung in Busan
  • 3 Übernachtungen auf Jeju
  • Hotelunterbringungen in gehobenen Mittelklassehotels
  • Übernachtungen mit Frühstück
  • 7 Mittag- oder Abendessen
Tempelaufenthalt
  • 1 Tempelübernachtung im Tempel Haeinsa (oder im Hotel)
Reiseleitung
  • Deutscher Studienreiseleiter der BCT-Touristik
Fahrten und Transfers
  • Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrten und Transfers mit Bus und U-Bahn
Erkundungstouren
  • Schiffrundfahrt auf dem Namhan-Fluss
  • Fahrradtour durch die Weltkulturerbestadt Gyeongju
  • Schiffrundfahrt in Busan
  • Nationalpark Seoraksan mit Seilbahnfahrt oder Panmunjeom in der Demilitarisierten Zone
Eintrittsgelder / Besichtigungen
Seoul:
  • N Seoul Tower
  • Changdeok-Palast*
  • Deoksu-Palast
  • Gyeongbok-Palast
  • Ahnenschrein Jongmyo*
  • Nationalmuseum Seoul
Ausflüge außerhalb von Seoul:
  • Tempel Beopjusa*
  • Tempel Haeinsa*
Suwon:
  • Hwaseong-Festung*
Danyang:
  • Gosu-Tropfsteinhöhle
  • Filmstudio-Zentrum Ondal
  • Tempel Guinsa
Andong:
  • Akademie Dosan Seowon*
  • Traditionelles Dorf Hahoe*
Gyeongju:
  • Seokguram-Grotte*
  • Tempel Bulguksa*
  • Hügelgräberpark Daereungwon*
  • Sternwarte Cheomseongdae*
  • Anapji-Teich*
  • Nationalmuseum Gyeongju
  • Unterwassergrab von König Munmu
Busan:
  • Jagalchi-Fischmarkt
  • Lotte-Aussichtsplattform
  • Tempel Beomeosa oder Samsung-Renault-Motors
Busan:
  • Jagalchi-Fischmarkt
  • Lotte-Aussichtsplattform
  • Tempel Beomeosa oder Samsung-Renault-Motors
Jeju:
  • Vulkangesteinsküste Suwolbong
  • Botanischer Garten Yeomiji
  • Wasserfall Cheonjiyeon
  • Vulkansteinsäulen Jusangjeolli
  • Teeplantage mit Teeprobe
  • Vulkankrater Sangumburi
  • Lavahöhle Manjanggul*
  • Tuffkegel Seongsan Ilchulbong*
  • Traditionelles Dorf
Sonstiges
  • Auslandskrankenversicherung
  • Informationsmaterial

Die Preise enthalten alle Programme, Eintritte und Ausflüge vor Ort. Es fallen keine weiteren Kosten für Besichtigungen an.

Die Preise enthalten alle Steuern, Gebühren und Kerosinzuschläge.
Stand: 1. Juni 2020

Änderungen vorbehalten.

*UNESCO-Weltkulturerbe bzw. Weltnaturerbe

Termine & Preise

Termine 2022
Reise Nr. Reisedatum Dauer Flug Reisepreis Status
2282101 Fr, 20. Mai – Sa, 4. Jun 2022 16 T OZ/LH 3098 Euro freie Plätze
2282102 Fr, 30. Sep – Sa, 15. Okt 2022 16 T OZ/LH 3198 Euro freie Plätze
2282103 Fr, 14. Okt – Sa, 29. Okt 2022
Herbstlaubfärbung im Seoraksan National Park
16 T OZ/LH 3298 Euro freie Plätze

Einzelzimmerzuschlag (falls gewünscht): 590 Euro
OZ: Direktflüge mit Asiana Airlines
LH: Direktflüge mit Lufthansa

Mindestteilnehmerzahl: 16 Pers.
Maximalteilnehmerzahl: 24 Pers.
Änderungen vorbehalten

Visum
Für die Einreise nach Korea als Tourist bis maximal 90 Tage ist ein Visum für Deutsche, Österreicher, EU-Bürger und Schweizer nicht erforderlich. Sie benötigen lediglich einen Reisepass, der bis sechs Monate nach Fahrtende gültig sein muss. Bürger anderer Nationalitäten bitte Einreisebestimmungen vor Anmeldung unter pass@bct-touristik.com anfragen.

Gesundheit, Impfungen
Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts empfiehlt den Standardimpfschutz gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis A. Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet.

DMZ-Tour
Für die Organisation und Genehmigung der DMZ-Tour benötigen wir von allen Teilnehmer/innen eine gut leserliche Kopie des Reisepasses. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass der Waffenstillstandsort Panmunjeom an unserem geplanten Tag für Besucher gesperrt ist. In einem solchen Fall können Sie sich für eine der alternativen Wahlmöglichkeiten entscheiden.

Königsschrein Jongmyo & Geheimer Garten
Der Besuch im Königsschrein Jongmyo und im Geheimen Garten Huwon erfolgt aufgrund von Vorschriften in Begleitung eines koreanischen Guides auf englischer Sprache. Ihr deutscher Reiseleiter wird Ihnen zuvor die wichtigsten Aspekte erläutern.

Fahrradtour in Gyeongju
Die Fahrradtour durch die Weltkuturerbestadt Gyeongju führt Sie durch ebenes Gelände. Falls gewünscht, können Sie aber auch alternativ mit unserem Bus die Hauptpunkte der Besichtigungen anfahren.

Versicherungen
Wohnsitz Deutschland: Die Auslandskrankenversicherung (ohne Selbstbehalt) ist ohne Altersbeschränkung im Reisepreis inklusive. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne die Informationen zu einer von uns empfohlenen Versicherung zu (Vermittlerkontakt, Schiedsstelle, IPID Produktinformationsblatt, Versicherungsbedingungen etc.).

Wohnsitz Österreich und weitere Länder der EU: Eine Auslandskrankenversicherung (mit Selbstbehalt) ist für Teilnehmer bis zum 64. Lebensjahr im Reisepreis inklusive. Für Teilnehmer ab 65 Jahren fällt leider ein Zuschlag von 40 Euro an. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne die Informationen zu einer von uns empfohlenen Versicherung zu (Vermittlerkontakt, Schiedsstelle, IPID Produktinformationsblatt, Versicherungsbedingungen etc.).

Wohnsitz Schweiz und weltweit: Eine Auslandskrankenversicherung (mit Selbstbehalt) ist für Teilnehmer bis zum 64. Lebensjahr im Reisepreis inklusive. Für Teilnehmer ab 65 Jahren fällt leider ein Zuschlag von 40 Euro an. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne die Informationen zu einer von uns empfohlenen Versicherung zu (Vermittlerkontakt, Schiedsstelle, IPID Produktinformationsblatt, Versicherungsbedingungen etc.).

Im Folgenden die Prämien unserer empfohlenen Versicherung (die angegebene Versicherung gilt für alle Reisen außer Kreuzfahrten):

Reiserücktrittsversicherungen bis 200 Euro / 500 Euro (Einzelversicherung / Jahresversicherung) können Sie direkt über uns abschließen. Bei Prämien, die darüber hinausgehen, erfolgt der Abschluss direkt bei der Versicherung. Sie können uns vorab (Tel. 02241/9424211) oder bei der Anmeldung mitteilen, dass Sie an einer Versicherung interessiert sind und Sie erhalten vor Abschluss alle notwendigen Informationen zugesandt.

Weitere Fragen
Für weitere Fragen zu Ihrer Reise nach Korea können Sie uns gerne anrufen unter der Nummer 02241/9424211, per E-Mail an ostasien@bct-touristik.com kontaktieren oder unser Kontaktformular verwenden.